23/07/2020

Wupperverband investiert in neues Klärschlammpumpensystem am Standort in Buchenhofen

Der Wupperverband mit Sitz in Wuppertal betreibt im Einzugsgebiet der Wupper 14 Talsperren, elf Klärwerke, eine Schlammverbrennungsanlage sowie Hochwasserrückhaltebecken und Regenbecken. Am Standort Buchenhofen in Wuppertal sorgt eine leistungsstarke Kläranlage für saubere Verhältnisse. Der bei der Reinigung des Schmutzwassers in Buchenhofen sowie umliegender Kläranlagen unweigerlich anfallende Klärschlamm wird getrocknet und in der daneben liegenden Verbrennungsanlage umweltschonend verbrannt. Für den Transport des Klärschlamms und die Beschickung der Verbrennungsöfen kommt seit kurzem ein neues, schlüsselfertiges Pumpensystem von SCHWING Einsatz, das eine Dickstoffkolbenpumpe, eine Doppelförderschnecke, ein Antriebsaggregat und eine Gleitmitteldosieranlage umfasst. Das bestehende Klärschlamm-Annahmesilo mit einem Fassungsvermögen von rund 35 m³ wurde in die Anlage integriert. Die Anbindung des Silos an die beiden wechselseitig betriebenen Verbrennungsöfen erfolgt über eine 115 m lange, isolierte und mit Edelstahl verkleidete Förderleitung, die als Teil des Auftrags ebenfalls von SCHWING geliefert und montiert wurde. Die automatische Gleitmitteldosieranlage minimiert durch die dosierte Zugabe von Wasser zu Beginn der Förderstrecke den Reibungswiderstand und reduziert dadurch den Energieeinsatz für die Förderung des Mediums. Aufgabe der Doppelförderschnecke, die unter das vorhandene Aufnahmesilo montiert wurde, ist die Homogenisierung des Fördermediums, hier des Klärschlamms, und der Aufbau eines Vorpressdrucks für eine kontinuierliche und regelbare Zuführung des Fördermediums zur Dickstoffpumpe. Dadurch erhöht sich der Füllungsgrad der Förderzylinder, so dass auch bei stark viskosen Medien eine hohe Förderleistung gewährleistet ist. Die eingesetzte Dickstoffpumpe KSP 10 HDV mit Tellerventilsystem (STVE) erreicht eine maximale Fördermenge von 7 m³ je Stunde und benötigt dafür lediglich 15 Hübe je Minute. Das Hydraulikaggregat für den Antrieb der Dickstoffpumpe und der Doppelförderschnecke wurde hinter dem vorhandenen Annahme-Silo aufgestellt und wird über einen hocheffizienten Elektromotor mit einer Leistung von 55 kW angetrieben. Das gesamte Pumpensystem ist an die zentrale Leitwarte im Hauptgebäude mit der Verbrennungsanlage angeschlossen und wird von dort überwacht. Für die Wartung der Tellerventile der Dickstoffpumpe kann das Druckgehäuse nach dem Lösen der Verschraubung einfach zur Seite geklappt werden. Anschließend können die Ventilscheibe und der Ventilsitz je nach Verschleißgrad gedreht oder bei Bedarf ausgetauscht werden. Der geringe Wartungsaufwand des Tellerventilsystems von SCHWING und der einfache Austausch von Verschleißteilen sorgen für niedrige Betriebs- und Wartungskosten. Nach der Inbetriebnahme der neuen Anlage setzt der Wupperverband nun insgesamt 17 Dickstoffpumpensysteme von SCHWING am Standort Buchenhofen in Wuppertal ein. Der Wupperverband feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Damals wie heute kümmert sich der Verband zentral um die wasserwirtschaftlichen Aufgaben der Städte, Gemeinden, Kreise, Wasserversorgungsunternehmen, der Industrie und des Gewerbes im Wuppergebiet. Er ist verantwortlich für den Unterhalt von rund 2.000 Kilometern Flüsse und Bäche.

Zurück